Neue Fachstelle für Prävention von Gewalt und Extremismus

16. Mai 2024

Die Stadt Dietikon begegnet der wachsenden Relevanz der Themen Gewalt und Extremismus bereits seit einigen Jahren proaktiv, nun soll diese Dienstleistung im Präventionsbereich mit der Fachgruppe zur Gewalt- und Extremismusprävention (GEP) der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht werden.

Die Fachgruppe besteht aus der Leitung der Sicherheits- und Gesundheitsabteilung, der Integrationsbeauftragten, der Jugendverantwortlichen der Stadtpolizei und der Leitung der Schulsozialarbeit. Die Fachgruppe gewährleistet durch ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen eine gut funktionierende, interdisziplinäre und regional vernetzte Zusammenarbeit. Da die Bekämpfung von Radikalisierung und Gewaltextremismus eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, versteht sich die GEP als niederschwellige Anlaufstelle für die Bevölkerung sowie für Fach- und Schlüsselpersonen aus Dietikon.

Zu den Aufgaben gehören unter anderem die kontinuierliche und vertiefte Bearbeitung des Themas, der Informations- und Erfahrungsaustausch sowie regelmässige Lagebeurteilungen. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen prüft die Fachgruppe Massnahmen und beantragt deren Umsetzung. Die Tätigkeiten der Fachgruppe werden in einem jährlichen Rechenschaftsbericht zuhanden des Gemeinde- und Stadtrates festgehalten.

Weitere Informationen zur Fachgruppe GEP erhalten Sie auf der Webseite der Stadt Dietikon 
unter www.dietikon.ch/gep.

Beratung